Der geschäftsführende Vorstand

(Stand März 2017)

 

Übersicht Geschäftsführender Vorstand

Der Ehrenvorstand

Amt Name
Ehrenvorsitzender Fritz Kumpf
Ehrenvorsitzende Bärbel Wahl
Ehrenvorstand Karl-Ernst Bohnacker
Ehrenvorstand Wolfgang Thomas
Ehrenvorstand Herbert Fischer
Ehrenvorstand Matthias Poppert
Ehrenvorstand Dieter Emil Manß
Ehrenvorstand Heinfried Faitz

Die Ehrenmitglieder

Amt Name
Ehrenmitglied Karin Dietrich
Ehrenmitglied Claus Friske
Ehrenmitglied Renate Thomas
Ehrenmitglied Heino Tresser
Ehrenmitglied Helmut Wagner

 

Letzte Nachrichten TSG

22.04.2019 23:01

Vorschau kw18

In ihrem letzten Heimspiel wollen die Schlitzer Herren nochmal alles geben und die 2 Punkte gegen die HSG Werra WHO in der Burgenstadt behalten. Mit einem Sieg am Samstag zur besten Zeit um 19.30 Uhr würden sich die Schlitzer ihre Chance auf den Vizemeistertitel in der Bezirksliga A wahren. Die Gegner am kommenden Samstag stammen aus dem unteren Tabellendrittel, sind aber nicht im Vorbeigehen zu besiegen. Dies zeigte auch die Partie am vergangenen Spieltag gegen den TV Neuhof, der ebenfalls aus dem unteren Drittel kommt. Doch mit dem Sieg im Hinspiel wollen die Burgenstädter mit der Unterstützung seiner Fans auch das Rückspiel gewinnen. Mit dem Sieg gegen die HSG Werra WHO würde es dann eine Woche später zum Showdown in Bad-Sooden Allendorf kommen, mit dem Kampf um den 2ten Tabellenplatz.
 
Deswegen heisst es am Samstag um 19.30 Uhr, alle vorbeikommen und anfeuern, Grundstein legen für ein spannendes Saisonfinale.
 

Weiterlesen …

22.04.2019 22:50

mJC: Saisonfazit

Mit einer hohen, aber nicht unrealistischen Zielsetzung sind die Jungs der männlichen C-Jugend mit ihren Trainern gestartet. Vor zwei Jahren in der gleichen Konstellation belegte man in der D-Jugend noch den letzten Platz der Tabelle. Doch diese Saison wollte man unbedingt unter die ersten 5 Plätze im Bezirk kommen.
 
Der ganze Bezirk wurde am Anfang in zwei Gruppen aufgeteilt und deswegen musste, um die Meisterschaftsrunde zu erreichen mindestens ein dritter Gruppenplatz erreicht werden. In den ersten Spielen der Saison sah dies auch sehr gut aus, zumindest der Rückraum mit Blaise, Darius und Jannes funktionierte schon prima. Gegen die Gegner, die am Ende hinter der TSG Schlitz gelandet sind, waren die Ergebnisse auch überwiegend eindeutig, gerade das Rückspiel gegen den Hünfelder SV, wo man in 50 Minuten ganze 50 Tore werfen konnte. Doch immer wieder war es die Abwehr, die einige Schwächen zeigte, doch solange im Angriff mehr Tore erzielt werden konnten sah alles perfekt auch. Doch auch hier hatte man noch Steigerungspotential, denn neben dem Rückraum sollten auch alle anderen Positionen ins Spiel mit eingebunden werden. Doch außer den Kreisläufer wurde es über die ganze Saison etwas schwierig. Gegen die HSG Großenlüder/Hainzell, welche am Ende mit null Minuspunkten Meister wurde, hatten die Schlitzer keine Chance. Auch gegen den TV Hersfeld sah man nur ein klein wenig besser aus. Alle vier Spiele wurden deswegen verloren, trotzdem wurde das Ziel Meisterrunde erreicht. Hier gab es dann nochmal 6 Spiele gegen die Besten aus der Nordregion. Gerade gegen die JSG OMO/Malsfeld und in den Heimspielen gegen den VFL Wanfried und die MT Melsungen zeigte man nicht nur starke, sondern auch spannende Spiele. Am Ende erreichte man sogar einen Platz besser als die Zielsetzung, als 4ter in der höchsten Bezirksliga schloss man die Runde ab. Die TSG Schlitz ist stolz auf seine C-Jugend und freut sich schon jetzt auf das nächste Jahr in der C- bzw B-Jugend. Ein Dank geht an die Trainer Michael Hanak und Daniel Scheibner, die sich eine Saison um die Belange der Kids gekümmert haben!
 
Eine nicht nur sportlich, sondern auch sehr soziale Gruppe. Ein schlagkräftiges Team und ein toller Zusammenhalt zeichnen dieses Team aus. „Als Jugendleiter in Rente, bin ich tierisch stolz auf die Gruppe. Besonders bin ich in diesem Bereich über stolz auf die Integration von 2 Mitspielern aus Syrien und Afghanistan.“ So Christian Rippl.
 
Für Schlitz waren am Ball: Darius Weber (Tor), Blaise Mundele (188), Darius Schuch (181), Jannes Schramm (128), Samuel Soloviev (76), Robin Fäth (9), Timo Völler (8), Tim Claaßen (7), Julian Shcmidt (6), Pius Schneider (4), Mohamad Haj Sulaiman (3), Lawand kader (2), Niklas Obenhack, Christian Oelpenich, Ferdinand Malangre, Henner Völzke.
 
Bild: Die mJC (von links): Trainer Michael Hanak, Niklas Obenhack, Samuel Soloviev, Tim Claaßen,
Blaise Mundele, Jannes Schramm, Timo Völler, Darius Schuch, Darius Weber, Mohamad Haj Sulaimann.
Es fehlt: Pius Schneider
 

Weiterlesen …

09.04.2019 22:43

wJB: Keine Qualifikation auf Hessenebene!

Am Sonntag spielten unsere Mädels in der heimischen Großsporthalle ein Qualifikationsturnier auf Bezirksebene. Gegner waren hier die Teams aus Reichensachsen, Kirchhof und Hersfeld. Um die nächste Runde der Quali auf Hessenebene zu erreichen, mussten sie im Turnier jeder gegen jeden den zweiten Platz erzielen. Leider gelang es den Schlitzer Mädels nicht an diesem Tag ihr Potential abzurufen und man spielte zu nervös und ängstlich. Die Spiele gegen Reichensachsen und Kirchhof gingen daher deutlich verloren. Erst im letzten Spiel gegen den Turniersieger Hersfeld zeigten die Mädels was in Ihnen steckt. Bis kurz vor Ende der Partie forderten sie dem Team um Jugendnationalspielerinn Hannah Berk alles ab, leider ging auch dieses Spiel mit 17: 21 verloren. Damit ist für die Schlitzerinnen die Saison beendet und man spielt in der nächsten Saison in der Bezirksklasse Fulda Melsungen Hersfeld .Ein herzliches Dankeschön des Teams nochmal an alle Helfer, Eltern und Zuschauer für die Unterstützung.
 
Schlitz spielte mit: Anna Otterbein, Alija Seferagic, Vivien Misof, Helena Malangre, Mara Bambach, Jule Völzke, Rieke Völzke, Sina Boß, Jessica Reider, Celina Petsch, Tara Sitzmann, Celine Trägler, Celine Eckhardt
 
 

Weiterlesen …

09.04.2019 22:28

Herren: Erwarteter Auswärtserfolg in Neuhof

Den erwarteten Auswärtserfolg konnte die Herrenmannschaft letzten Samstag in Neuhof unter Dach und Fach bringen. Damit haben sich die Jungs weiterhin die Chance auf Tabellenplatz zwei bewahrt.
 
Da sich die Spielweise des Gegners in den vergangenen Jahren kaum weiterentwickelt hat, wussten die Jungs, was auf sie zukam. Basis für einen späteren Erfolg sollte wie immer eine stabile 6:0 Deckungsvariante sein, die nur ballseitig verschob. Hierdurch wollte man den Gegner zu aussichtslosen Rückraumwürfen zwingen und selber durch schnelles Umschaltspiel im Angriff erfolgreich sein. Die ersten Minuten ließen sich auch gut von außen ansehen. Die Jungs verschoben clever, sodass Neuhof gleich ins Zeitspiel gedrängt wurde. Der Schlitzer Torwart konnte sich sofort auszeichnen und das Umschaltspiel einleiten. Hier wurde erstmal schnörkellos agiert, sodass nach drei gespielten Minuten ein 3:0 Zwischenstand auf der Anzeige zu lesen war. Auch in den folgenden Minuten stand die Schlitzer Abwehr wie ein Bollwerk, ließ wenig zu und hatte weitere Chancen, den Vorsprung auszubauen. Aber im Positionsangriff fehlte von Anfang an der berühmte „Zug zum Tor“, sodass z.B. Kreisanspiele nicht möglich waren oder Abschlüsse einfach schlecht vorbereitet wurden. So entwickelte sich im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ein zähes Spiel, in der sich die Schlitzer Jungs erst einmal selber in Schwierigkeiten brachten. Bedingt durch mehrere technische Fehler ließ man Neuhof bis auf einen Treffer herankommen. Besonders ärgerlich war, dass hierbei nur ein oder zwei Schlitzer Spieler das Rückzugsverhalten umsetzten und der Rest einfach stehenblieb und zusah. Nachdem der Vorsprung nun bis auf 8:7 geschmolzen war, platzte dem Schlitzer Betreuer kurzzeitig der Kragen. Klare Ansagen waren nun von Nöten, welche die Jungs auch beherzigten. Bis zum Pausenpfiff legte man nochmal einen Zwischensprint ein, sodass es mit einem beruhigendem 15:8 in die Kabine ging.
 
Hier wurden dann nochmals klare Ansagen gemacht. Gerade das statische Angriffsspiel und das teilweise mangelhafte Rückzugsverhalten einiger Spieler waren Kritikpunkte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden nun einige personelle Wechsel durchgeführt, sodass alle Spieler ihre Anteile bekommen sollten. Am grundlegenden Spielverlauf sollte sich auch in Halbzeit zwei erst einmal wenig ändern und auch die ersten Minuten konnten die Jungs schadlos überstehen. Jeder Gegentreffer wurde hier mit einem eigenen Treffer beantwortet, der meistens aus einer erfolgreichen Abwehrsituation (Ballgewinn, Block, etc.) entstand. Logischerweise pendelte sich der Schlitzer Vorsprung bei sechs bis sieben Toren ein. Das dies nicht unbedingt von Vorteil ist, konnte man in der letzten Viertelstunde sehen. Gerade auf Seiten der TSG ließ die Konzentration nun merklich nach, sodass sich technische Fehler und unvorbereitete Abschlüsse wieder mehrten. Eine Überzahlsituation konnte nun nicht positiv genutzt werden, sodass der TVN gut zwölf Minuten vor Ende der Partie (Zwischenstand 24:17) eine Auszeit nahm. Hier gab es für die Jungs der TSG auch die letzten Instruktionen, aber je mehr sich das Spiel dem Ende zubewegte, desto mehr schmolz der Vorsprung. Vielleicht waren sich die Jungs zu sicher, aber in Minute 55 stand es nur noch 26:22 die TSG. Auch in den verbleibenden Minuten war das Glück der TSG hold, da der TVN z.B. zwei Strafwürfe nicht im Schlitzer Gehäuse unterbringen konnte und man selber durch eine Kraftanstrengung das entscheidende 27:22 markieren konnte. Am Ende reichte es zu einem glanzlosen 27:24 (15:8) Auswärtserfolg.
 
Es spielten: J.Zeidler, T. Kessler, M. Lips (alle Tor); J. Langstein (6/2), S. Weickert (3), F. Suppes, D. Weidel (5), D. Matis (6/2), T. Weber, R. Seidel, T. Ernst (4), M. Hanak (1), T. Shores (1) und M. Zeidler (1).
 
 
Bild: Wieder ein gutes Spiel zeigte unsere Nummer 4, hier beim Siebenmeter Jonas Langstein
 

Weiterlesen …

09.04.2019 22:23

mJB: Saisonfazit

Mit einer kleinen Truppe wollten die Schlitzer in die neue B-Jugendrunde starten. Unter den gerade mal 7 regulären Spielern befanden sich noch zwei Spieler mit keinerlei Erfahrung in Sachen Handball. Nur durch die Unterstützung der mJC konnte die Saison zu Ende gespielt werden.

 

Bereits vor der Auslosung wussten alle, dass die Saison keine einfache werden würde. Doch nach besagter Auslosung bekamen es die B-Jugendlichen nicht nur mit weiten Wegen, sondern auch mit starken Gegnern zu tun.  Nur die HSG Vulkan VB lag auf dem Schlitzer Niveau, alle anderen Teams waren deutlich stärker einzuschätzen. Nach einer langen Vorbereitung, wo u.a. ein Beachturnier und ein Teamevent auf dem Plan standen, ging man im ersten Spiel gegen den VFL Wanfried auch deutlich unter und musste sich erstmal neu ausrichten. Doch die Spiele gegen Dreiburgen und Ost-Mosheim zu Hause zeigten einen deutlichen Trend nach oben obwohl man auch diese verlor. Das erste Mal auf einem Level befand man sich bei dem Spiel in Lauterbach, welches dann auch klassischerweise mit einem Unentschieden endete. Auch in der Rückrunde hatte man keine Chance gegen die stärkeren Mannschaften aus der Weite. Nur noch im Heimspiel gegen die HSG Vulkan VB zeigte man sein wahres Können und erzielte den schönsten Sieg in dieser ganzen Serie. Da man als Vorletzter nur für die Platzierungsspiele qualifiziert war, ging es dann nochmal gegen die schlechten Teams aus der anderen Gruppe und Lauterbach.  In den Heimspielen war man gar nicht so weit weg von dem jeweiligen Gegner, mit einem Unentschieden endete sogar die Partie gegen Großenlüder. Bei dem Auswärtsspiel in Hünfeld traute man sich gar nicht hinzuschauen, allerdings war das Highlight mit einer guten Leistung das letzte Spiel in Großenlüder welches zum Abschluß der Runde mit 20:17 gewonnen wurde.

 

„Diese Mannschaft hing mir besonders am Herz, da wir zwar einige gute Spieler drin haben, die Mannschaft aber auch mächtig Unterstützung benötigt um immer wieder an ihrer Verbesserung zu arbeiten. Außerdem haben wir die Saison mit Weitsicht auf die neue Saison bestritten, wo dann aus den starken 2003er und den starken 2004er wieder ein Team gebildet wird.“ Christian Rippl. Gut durch die Saison gekämpft haben sich die Kids und freuen sich schon auf das nächste Jahr!    

 

Für Schlitz waren am Ball: Geronimo Liehr (Tor), Maxim Diel (100), Darius Schuch (68), Kilian Groh (55), Blaise Mundele (49), Silas Schneider (19), Jannes Schramm (18), Ahmad Attiqi (12), Javid Salehi (10), Samuel Soloviev (5), Mika Claaßen (5), Tim Claaßen,Timo Völler, Pius Schneider.

 

Bild: Mit einer kleinen Gruppe und nur unterstützt durch die mJC konnte die mJB in die Saison starten: Trainer Daniel Scheibner, Kilian Groh, Maxim Diel, Javid Salehi, Ahmad Attiqi, Geronimo Liehr, Silas Schneider, Darius Schuch (mJC), Blaise Mundele (mJC), Mika Claasen

 

Weiterlesen …

02.04.2019 21:46

Spielevorschau Wochenende 06.04. - 07.04.2019

Samstag:

ab 14.00 Uhr

wJB

Qualiturnier wJB  -  Dreifelderhalle Schlitz

19.00 Uhr

MA

TV Jahn Neuhof - TSG Schlitz

 

Sonntag:

---keine Spiele---

 

Weiterlesen …

02.04.2019 21:45

Ergebnisübersicht vom Wochenende 30.03. - 31.03.2019

Senioren:

TSG Schlitz (MA) - TG Rotenburg II

25:29 (14:16)

 

Jugend:

HSG Großenlüder/Hainzell - TSG Schlitz (mJB)

17:20 (8:12)

TSG Schlitz(mJC) - mJSG Melsungen

31:32 (14:17)

 

Weiterlesen …

02.04.2019 21:37

wJB: Oberliga Quali-Turnier

Nach der Saison ist vor der Saison....
 
Keiner kennt dieses Sprichwort so gut, wie die Mannschaften, die sich für höhere Klassen qualifizieren möchten. So auch die Mädchen von Joachim Bambach und Daniel Matis, die es diese Saison wieder probieren wollen, in die Oberliga bzw. die dazwischen gelegenen Landesliga zu kommen. Dazu müssen sie sich erstmal im bezirksinternen Vergleich beweisen, denn es dürfen max. 2 Mannschaften an der hessenweiten Qualifikation teilzunehmen. Diese Ausscheidungsrunde findet am kommenden Samstag in der Schlitzer Dreifelderhalle statt. Ab 14.00 Uhr kämpfen 4 Mannschaften in einem Turnier gegeneinander um diese zwei möglichen Plätze. Die Mädchen der TSG Schlitz müssen dann in einem jeder gegen jeden Turnier gegen die Teams aus Bad Hersfeld, Kirchhof und Reichensachsen ihr Können unter Beweis stellen. Wer Lust hat unsere Mädchen zu unterstützen, kann dies gerne tun und die Mannschaft würde sich tierisch freuen. Auch ist an diesem Tag natürlich die AH-Klause geöffnet und sorgt für beste Verpflegung über den ganzen Tag. „Die anderen Teams werden ganz sicher von vielen Familienmitgliedern und Fans begleitet, deswegen würde ich mich auch über Unterstützung von unseren Fans für die Mädchen wünschen“, so Trainer Joachim Bambach.
 
 

Weiterlesen …

02.04.2019 21:35

mJC: Sehr schade!

In einem äußerst dramatischen Spiel zogen am vergangen Sonntag die C-Jugendspieler kurz vor Ende den Kürzeren und verloren in einem tollen Spiel mit 31:32 (14:17).
 
„Was eine Dramatik, ein Kampf und ein tolles Spiel meiner Jungs“, so bilanziert der Trainer nach dem Spiel. Doch von Anfang an. Das 1:0 fiel nach wenigen Sekunden und eröffnete das Spiel mit vielen Toren. Bis zum Zwischenstand von 4:4 waren die Tore auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt, da dies nach wenigen Minuten passierte, mussten sich die Abwehrreihen auch erst eingewöhnen. Anschließend waren es aber die Gäste aus Melsungen, die ihre Abwehr stabilisierte und im Angriff fast jeden im Tor versenkte. Schlitz stand immer wieder unglücklich und war viel zu spät am Mann in der Abwehr. Im Angriff scheiterten die Burgenstädter wieder am Gästetorwart. Obwohl die Jungs von Michael Hanak den Abstand bis zur Halbzeit wieder verkürzen konnten, glaubten die Zuschauer nicht mehr an einen Sieg, denn die Gäste wirkten deutlich agieler und fitter als die TSG.
 
Beim Stande von 14:17 begannen die zweiten 25 Minuten und es ging weiter wie in den ersten Miinuten und auf jeder Seite fiel ein Tor nach dem anderen, doch dass sollte nicht zur Verkürzung des Abstandes führen. Die Zuschauer beschäftigten sich bereits mit anderen Dingen als mit dem Spiel da für jeden der Ausgang eindeutig schien. Doch plötzlich ging ein Ruck durch das Team und die Abwehr stabilisierte sich deutlich und auch der ein oder andere Ball konnten abgefangen werden. Auf ein Tor der Gäste folgten 2 Tore der Burgenstädter und kurz vor Ende der Spielzeit glichen die Gastgeber auf 30:30 aus. Melsungen bekam nun wieder die Chance auf ein Tor, welche auch genutzt wurde. Im Gegenzug schlossen die heimischen Jungs ihren Angriff aber deutlich zu schnell ab und im direkten Gegenzug erhöhten die Gäste auf 32:30. Jetzt lief den Jungs aber die Zeit davon und Samuel Soloviev schaffte zwar den Anschlußtreffer, aber kurz drauf wurde bereits zum Spielende gepfiffen. Wenn man die tolle Aufholjagd in Durchgang zwei sieht, hätte man durchaus einen Punkt verdient gehabt. Doch es hat nicht sollen sein, trotzdem können die Jungs stolz auf sich und ihre Saisonleistung sein!
 
Für Schlitz waren am Ball: Darius Weber (Tor), Blaise Mundele (13), Samuel Soloviev (7), Jannes Schramm (5), Darius Schuch (4), Tim Claaßen (1), Pius Schneider (1), Henner Völzke, Timo Völler, Julian Schmidt, Lawand Kader, Mohammad Haj Sulaiman.
 

Weiterlesen …

02.04.2019 21:27

Herren: Erwartete Niederlage gegen den unangefochtenen Tabellenführer

Letzten Samstag gastierte mit dem unangefochtenen Tabellenführer aus Rotenburg das erwartet „schwere Kaliber“ in Schlitz. War man im Hinspiel noch haushoch unterlegen, konnte man dieses Spiel über weite Strecken ausgeglichen gestalten.
 
Vor Spielbeginn wurden die Jungs nochmal an das Hinspiel erinnert, als man dem Gegner noch haushoch unterlegen war. Mit klaren Vorgaben ging es danach in die Partie, in der auch die Leistungen der letzten Partien wieder abgerufen werden sollten. In den ersten Minuten legten die Jungs der TSG los, wie die berühmte Feuerwehr. Die Abwehr zeigte sich bissig, zwang so den Gegner zu Ballverlusten und unvorbereiteten Abschlüssen. Über die erste und zweite Welle wurden eigene Angriffe konsequent gelaufen, sodass es schnell 2:0 für die Hausherren stand. Auch in den folgenden Minuten war die TSG am Drücker, konnte aber durch einige Pfostentreffer die Führung nicht weiter ausbauen. Der Gast aus Rotenburg benötigte aber nicht lange, um sich auf die Schlitzer Spielweise einzustellen. Dank der Routine mehrerer landesligaerfahrenen Spieler wurden geschickt Stürmerfouls und Ballverluste der TSG provoziert, sodass bis Minute sieben der 3:3 Ausgleich erzielt werden konnte. Ab diesem Zeitpunkt übernahm der Gast mehr und mehr die Spielinitiative und zog sein gewohntes Tempospiel auf. Die Jungs der TSG agierten im Angriff zu hektisch, ließen Chancen leichtfertig liegen oder leisteten sich erneut technische Fehler. Diese Geschenke nahm der Gast natürlich gerne an und ehe man sich versah, lag man mit 3:7 in Rückstand. Auch in der Folge kam die TSG nicht zurück ins Spiel. Der Angriff agierte weiter ohne Druck, sodass Torerfolge meist nur durch Einzelaktionen zu Stande kamen. Nach einer Auszeit, in der einige Dinge besprochen und Umstellungen vorgenommen wurden, musste man schlimmes erahnen. Die Schlitzer Jungs hatten weiterhin große Probleme mit dem Gegner, der in dieser Phase jede kleinste Nachlässigkeit gnadenlos bestrafte. Binnen weniger Minuten wurde so aus einem 6:10 Rückstand, ein 7:15 in Minute 24. Aber das die Jungs kämpfen können, zeigten sie erneut in den verbleibenden Minuten von Halbzeit eins. Im Angriff wurden nun erfolgreich Zeitstrafen für den Gegner gezogen, sodass man peu à peu den Rückstand verkürzen konnte. Über die Zwischenstände 11:15 und 13:15 waren die Jungs wieder auf Tuchfühlung mit dem Gegner, sodass sich dieser erneut gezwungen war, alle möglichen Register zu ziehen, um sich in die Pause zu retten.
 
Ein Lob gab es für die Jungs, dass sie sich nach den Rückständen zweimal zurückgekämpft hatten. Aber im Angriff fehlten über weite Strecken die klaren Aktionen. Auch die Vielzahl von technischen Fehlern, das viel zu langsame Rückzugsverhalten oder die Passivität im Abwehrverhalten wurden angesprochen.
 
Anscheinend hatte sich der Gast dieses Spiel auch leichter vorgestellt, da dieser sehr lange in der Kabine verweilte. Aber der Gästetrainer hatte dort wohl die richtigen Worte gefunden, da Rotenburg schnell die Führung auf 14:20 ausbauen konnte. Die TSG resignierte aber nicht, da durch drei schnelle Tore der Rückstand bis Minute 39 wieder auf 17:20 verkürzt werden konnte. Von jetzt an spielte der Gast erneut seinen größten Trump aus. Die oben angesprochenen ehemaligen Landesligaspieler zogen geschickt die Spielfäden, holten so Strafwürfe und Zeitstrafen heraus, sodass es die TSG nicht mehr schaffen sollte, näher als zwei Tore heranzukommen. Die wohl größte Chance bot sich den Schlitzer Jungs beim 21:23 in Minute 45. Der Schlitzer Torwart konnte einen weiteren Strafwurf erfolgreich abwehren, die TSG sofort in einen Gegenstoß starten, aber den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Nachdem die Jungs dann Gegentreffer 24 und 25 kassiert hatten, waren sie spürbar angeknockt. Zusätzlich lief der TSG langsam aber sicher auch die Zeit weg, da sich das Spielende näherte. Nun hieß es alles oder nichts, sodass die Abwehr von Minute zu Minute offensiver agierte. Aber auch hiervon ließ sich der Gegner nicht aus der Ruhe bringen, diskutierte teilweise geschickt mit dem Schiedsrichter über Entscheidungen und kam seinem Ziel „Zeit von der Uhr zu nehmen“ immer ein Stück näher. Am Ende gewann mit Rotenburg das, am diesem Tag, vielleicht nicht wirklich bessere, aber routiniertere Team mit 29:25.
 
Es spielten: J.Zeidler, M. Lips (beide Tor); J. Langstein (7/1), S. Weickert (3), F. Suppes (2), D. Weidel (4), D. Matis (2), T. Weber, R. Seidel (1), C. Landgraf, T. Ernst (1), M. Hanak, M. Mehrbrodt (5) und F. Scheibner.
 

Weiterlesen …