Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: Wichtige Punkte gegen die TSG BSA

04.04.2017 23:54

Mit der TSG Bad Sooden-Allendorf gastierte der Tabellenvorletzte letzten Samstag in der heimischen Dreifelderhalle. Nach einem sehr zerfahrenen Spiel setzte sich die TSG Schlitz verdient mit 27:19 (12:9) durch und sollte den Klassenerhalt hiermit geschafft haben.

 

Mit klaren Vorgaben ging es in die Partie. Ziel war, mit einer klassischen 6:0 Abwehrformation den Gegner aus dem Rückraum zu Abschlüssen zu zwingen. Im Angriff sollte der einfache Handball den gewünschten Erfolg bringen. Aber in der ersten Viertelstunde agierten beide Mannschaften sehr nervös, da doch einiges auf dem Spiel stand. Mit einem Sieg konnte die TSG den wahrscheinlich sicheren Klassenerhalt schaffen, der Gast musste unbedingt einen Auswärtssieg erzielen. So kam es, dass auf beiden Seiten immer wieder Bälle leichtfertig verworfen bzw. vertändelt wurden. Nach gut 15 Minuten lag die TSG mit 4:5 in Rückstand und kam einfach nicht auf Touren. Einzig der Schlitzer Betreuer hatte zu diesem Zeitpunkt seine Betriebstemperatur bereits mehrfach erreicht und versuchte von der Seitenlinie alles, damit seine Jungs endlich aufwachten und begannen Handball zu spielen. In einer dringend benötigten Auszeit wurden die Jungs „angezählt“ und an ihrer Ehre gepackt. Dies schien in den folgenden Minuten etwas Wirkung zu zeigen, da die Abwehr etwas besser zusammenarbeitete und einige Tore mit Spielvarianten oder über das Tempospiel erzielt werden konnten. Über ein 8:5 konnten mal folgerichtig mit 11:7 in Führung gehen. Leider verloren die Jungs aber Richtung Ende der ersten Halbzeit wieder den Faden und ließen einige Chancen liegen. Dem Gast aus Nordhessen boten sich also wieder Chancen, zurück ins Spiel zu kommen. Ein Torwartwechsel auf Seiten der TSG war aber zu diesem Zeitpunkt Gold wert. B. Lewora konnte einige klare Chancen vereiteln und hatte hierbei seinen Anteil, dass man mit einer 12:9 Pausenführung in die Kabine ging.

Hier wurde nochmals Tacheles geredet. Das einzig positive bisher war, dass man mit einer Führung in die Pause gegangen war. Eine klare Leistungssteigerung sollte das berühmte Pendel nun zu Gunsten der TSG schlagen lassen.

Aber es entwickelte sich weiter ein zähes Spiel. Der Gast musste alles versuchen um etwas Zählbares mitzunehmen. Die TSG musste den Vorsprung nur verwalten und am Ende als Sieger den Platz zu verlassen. Dass dies nicht das Ding der Schlitzer Jungs ist, konnte man weiterhin sehr gut sehen. Anstatt die eigenen Stärken auszuspielen, passte man sich dem Niveau der Gäste immer wieder an. Gerade im Abschluss war man zeitweise sehr fahrig und konnte sich deswegen nicht frühzeitig entscheidend absetzen. Bei einer eigenen 16:13 Führung kassierte man nun binnen weniger Sekunden zwei Zeitstrafen. Die bange Frage war nun, ob die Jungs dies schadlos überstehen oder das Spiel eventuell nochmals kippen konnte. Aber gerade jetzt war auf B. Lewora im Schlitzer Gehäuse verlass. Mit u.a. zwei gehaltenen Strafwürfen hielt er seinen Kasten sauber und ein eigener Treffer der TSG ließ den Vorsprung auf vier Tore anwachsen. Jetzt war der Widerstand von Seiten der Gastmannschaft gebrochen und D. Weidel bzw. M. Hujo setzten in den folgenden Minuten weitere Nadelstiche in Form von Anspielen, Ballgewinnen oder eigenen Torerfolgen. Gut neun Minuten vor Ende der Partie war, durch diesen Zwischensprint von 16:13 auf 23:16, die Messe gelesen. Die letzten Minuten wurden etwas ruhiger heruntergespielt, sodass am Ende ein immens wichtiger 27:19 (12:9) Erfolg zu Buche stand.         

       

Es spielten: B. Lewora, M. Lips (beide Tor); D. Matis (2), J. Langstein (6), S. Weickert (2), M. Mehrbrodt (2), F. Schneider, D. Weidel (3), F. Suppes (1), T. Ernst (3) und M. Hujo (8/3).    

Zurück