Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: TSG Schlitz – VfL Wanfried II 39:24 (16:9)

10.04.2018 21:57



Ungefährdeter Heimsieg – Die Erfolgsserie hält an!

Zum vorletzten Heimspiel gastierte mit der Reserve des VfL Wanfried ein Gegner, der in der Vergangenheit immer schwer einzuschätzen war. Mit einem auf allen Positionen doppelt besetzen Kader war die TSG aber klar im Vorteil und gewann diesmal ungefährdet mit 39:24 (16:9).

Kampf, Emotionen, Wille und 60 Minuten „volle Power“, waren nur einige Schlagwörter, die die Marschrichtung für diese Partie vorgaben. Schließlich hatte die TSG aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen, da die Jungs nach einer teilweise sehr schwachen zweiten Halbzeit einen sicher geglaubten Auswärtserfolg noch aus der Hand gaben und am Ende unnötig mit einem Tor verloren. In den ersten gut zehn Minuten der Partie merkte man den Schlitzer Jungs durchaus an, dass sie in den letzten Wochen spielfrei gewesen waren. Motiviert ging man in der Abwehr und im Angriff zwar zu werke, aber es fehlte in den entscheidenden Situationen des Öfteren noch an der „Feinabstimmung“. Der Gast aus Wanfried nahm diese Geschenke dankend an und konnte bis zum 5:5 das Geschehen auf dem Spielfeld noch ausgeglichen gestalten. In der Folge steigerten sich die Jungs der TSG aber im Abwehrverhalten, konnten Ballgewinne für sich verbuchen und diese schnörkellos über die zweite Welle im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Hiervon profitierte auch der Schlitzer Torhüter M. Lips, der eine Vielzahl von gegnerischen Würfen parieren konnte. Über die Zwischenstände 8:5; 11:6; 14:8 setzte sich die TSG bis zum Pausenpfiff kontinuierlich auf 16:9 ab.

Trotz dieses „deutlichen“ Zwischenstandes gab es ein paar kleine Kritikpunkte, da gerade im Angriff noch deutlich „Luft nach oben“ war. Die Jungs sollten weiterhin schnell, aber nicht hektisch agieren bzw. spielen. Im Abwehrverhalten wollte man noch präsenter sein, um dann im Angriff druckvoll selber „agieren“ zu können.

Dies beherzigten die Jungs zu Beginn von Halbzeit zwei. Im Abwehr- und Angriffsverhalten hellwach erhöhte man bis Minute 36 den Zwischenstand auf 22:10, sodass der Gast bereits eine Auszeit nehmen musste, um nicht gänzlich überrollt zu werden. Auch das weitere muntere Durchwechseln und probieren von verschiedenen Angriffsvarianten klappte an diesem Tag über weite Strecken gut, sodass das Spiel schon frühzeitig entschieden war. Nach gut 45 gespielten Minuten konnten die anwesenden Zuschauer einen Zwischenstand von 28:13 auf der Anzeigetafel erkennen. Ein so deutlicher Vorsprung ist aber nicht immer von Vorteil, da sich die letzte Viertelstunde auf beiden Seiten zu einem munteren Scheibenschießen entwickelte. Die Schlitzer Jungs ließen gerade hier in der Abwehr ein paar Prozentpunkte vermissen, kassierten unnötige Zeitstrafen und ließen so den Gegner zu leichten Torerfolgen kommen. Zwar traf der Angriff meist weiterhin nach Belieben, aber das Abwehrverhalten war in dieser Phase definitiv „stark verbesserungswürdig“. Am Ende gewannen die Jungs der TSG ungefährdet mit 39:24 (16:9).

Positiv anzumerken ist, dass das Trainergespann endlich einmal auf einen vollen Spielerkader zurückgreifen konnte, wo jede Position doppelt besetzt war. Das sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten und über 45. Minuten ein gutes Handballspiel auf die Platte brachten zeigt weiterhin, dass sich die Jungs in dieser Saison erneut ein Stück weiterentwickelt haben und wieder ein Stück enger als Team zusammengerückt sind. Trotz dieses deutlichen Erfolgs muss im Training erneut gearbeitet werden, da am kommenden Wochenende das nächste Spiel auf dem Programm steht. Auswärts trifft man auf die Reserve der HSG Werra, die nicht unterschätzt werden sollte.

Es spielten: M. Lips, J. Zeidler (beide Tor); M. Hanak (1), D. Weidel (8), J. Langstein (3), F. Suppes (1), D. Matis (5), T. Ernst (4), F. Scheibner (3), S. Weickert (2), M. Mehrbrodt (3), R. Seidel (1), J. Shores (7) und N. Lippert (1).


Zurück