Navigation Handball

Nachrichten Archiv

Herren: Derbysieg im Rückspiel gegen Lauterbach

27.02.2018 22:22

TSG Schlitz – HSG Vulkan Vogelsberg                       30:24   (16:11)           

 

Letzten Samstag gastierte mit der HSG Vulkan Vogelsberg der direkte Tabellennachbar zum Derby in der Schlitzerlandhalle. Am Ende gewannen die Jungs der TSG dieses Spiel mit 30:24 (16:11).

 

Beide Mannschaften hatten mit einigen verletzungsbedingten und privaten Absagen von Spielern zu kämpfen, sodass auf Schlitzer Seite mit Martin Weppler z.B. ein Torhüter reaktiviert werden musste. Vorgabe war, mit 100% Hingabe und Kampf in diese Partie zu gehen. Es war klar, dass diese Partie kein Schaulaufen werden würde und man sich nicht auf Provokationen des Gastes einlassen durfte. In der ersten Viertelstunde waren die Jungs der TSG auch sehr präsent, arbeiteten in der Abwehr für ihren Torhüter und versuchten das Tempospiel hochzuhalten. Lohn für diese Mühen war, dass man sich nach gut zehn gespielten Minuten ein leichtes Übergewicht herausarbeiten konnte, da man immer wieder durch einfaches Spiel Torerfolge verzeichnen konnte. Auch eine nun folgende erste Überzahlsituation wurde positiv gestaltet, sodass man nach 15 gespielten Minuten bereits mit 9:5 in Führung lag. Durch zwei Unachtsamkeiten im Abwehrverhalten, wo man viel zu offensiv agierte, kassierten die Schlitzer Jungs unnötige Zeitstrafen. Folglich spielte man nun in doppelter Unterzahlsituation, was aber am Spielgeschehen erst einmal wenig änderte. Im Abwehrverhalten wurde clever geschoben und auf M. Weppler im Schlitzer Tor war Verlass. Zusätzlich traf man in dieser Phase sogar ins gegnerische Gehäuse, sodass nach Ablauf der beiden Zeitstrafen der Vorsprung nur um ein Tor auf 10:7 geschmolzen war. Trotzdem nahm die TSG nun eine Auszeit, da die Mannschaft von der angesprochenen Vorgabe immer mehr abwich und vermehrt „Sand im Getriebe“ war. Nach gut 20 Minuten dezimierte sich der Gast (rote Karte) zum ersten Mal selber, indem ein Spieler der TSG völlig unnötig und rüde gefoult wurde. Diese sich bietende Überzahlsituation wurde konsequent genutzt und die TSG zog auf 13:8 davon. Der Gast sah sich selber nun gezwungen einen Time-Out zu nehmen um seine Spieler wieder auf Kurs zu bringen. Dies gelang aber nur bedingt, da die TSG das Heft nun fest in eigener Hand hatte. Im Angriff zeigte man sich erneut sehr variabel, sodass der Gast sich nur bedingt auf das Schlitzer Angriffsspiel einstellen konnte. Folgerichtig ging die TSG mit einer 16:11 Pausenführung in die Kabine, die durchaus noch höher hätte ausfallen können, da man in den letzten Minuten von Halbzeit eins noch einige klare Chancen liegen ließ.

 

In der Pause wurden einige Dinge angesprochen, die noch verbesserungswürdig erschienen. Dies war das teilweise zu offene Abwehrverhalten, da der Gast bis zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Strafwürfe erhalten hatte, gleichzeitig aber aus dem Spiel heraus relativ wenig gezeigt hatte. Auch das liegenlassen von Torchancen und dem teilweise zu langsamen Angriffsspiel wurde den Jungs aufgezeigt.

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen auf dem Feld. Die Jungs der TSG schienen mit den Gedanken noch in der Pause zu sein und kamen in der ersten Viertelstunde überhaupt nicht in Tritt. Anstatt mit klaren Bewegungen die Lücken im Abwehrverbund der HSG zu suchen, agierte man vermehrt mit Querbewegungen oder versuchte es über den großgewachsenen Mittelblock der HSG. Zu allem Überfluss leistete man sich vermehrt einfache Ballverluste, sodass der Vorsprung langsam aber sicher zu schmelzen begann. Als auch eine Überzahlsituation mit 0:1 verloren ging und man sich in den folgenden Angriffen erneut zwei technische Fehler erlaubte, war der Vorsprung endgültig verspielt und man kassierte den 18:18 Ausgleich. Die Schlitzer Spieler waren angeknockt und das Spiel drohte zu kippen. Dem Gast unterlief nun ein folgenschwerer Wechselfehler und die TSG konnte in der nun folgenden Überzahlsituation wieder auf 22:19 in Führung gehen. Knackpunkt der Partie war dann in Minute 50, als die HSG zwar einen Schlitzer Ball erobern, aber nicht zum 22:21 Anschlusstreffer verwerten konnte. Bei der nun folgenden Abwehraktion diskutierte ein Spieler der HSG solange, bis dieser durch Zeitstrafen mit einer weiteren roten Karte das Feld verlassen musste. Diese vier minütige Überzahlsituation nutzen die Jungs gekonnt, besannen sich hierbei wieder auf ihre Stärken und konnten entscheidend auf 27:21 davonziehen. In den verbleibenden Minuten ließen sie am schlussendlichen Derbyerfolg nichts mehr anbrennen und siegten verdient mit 30:24 (16:11).

 

Am Samstag gastiert mit Melsungen III der unangefochtene Tabellenführer in Schlitz. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Die bisherigen drei Vergleiche gingen zwar jeweils knapp verloren, aber die Jungs der TSG werden auch diesmal alles daran setzen, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen.              

 

Es spielten: M. Weppler (Tor); J. Langstein, D. Weidel (6), T. Ernst (9), F. Suppes (1), S. Weickert (1), D. Matis (3/2), J. Shores (4/1); F. Scheibner, R. Seidel (2), N. Lippert, M. Hanak und M. Zeidler (4).

Zurück